Let it snow, let it snow, let it snow!

Heute hat es geschneit in Utrecht. Oder eigentlich in ganz Holland. Und das obwohl ich mich doch gestern noch vehement gegen Schnee geäußert hatte. Der Schnee zeigte sich dessen recht unbeeindruckt und legte kurzerhand das ganze Land lahm. Auf den Autobahnen waren heute (oder sind immer noch) 830 km Stau. 830 km Stau! Das ist fast einmal um das ganze Land rum. Von und nach Utrecht fuhren sehr wenige bis gar keine Züge, was dann in etwa so aussah.

Ich hatte glücklicherweise das Vorrecht nirgends wirklich hin zu müssen und hatte daher auch keinerlei Stress oder schlechte Laune wegen dieser höheren Gewalt Schnee. Deswegen habe ich mich dann mal auf einen wunderbaren Schneespaziergang eingelassen, bei dem die Musik perfekt geshuffled war. 

Bon Iver und Jonsí im Schneegestöber, gibt es besseres? Ja, es gab. Kleine Kinder, die in Schneeanzügen und auf Schlitten sitzend mindestens 10x süßer aussehen als sonst. Aber auch die Erwachsenen waren alle sichtlich glücklicher als sonst. Bei der ersten Ampel sah ich eine Bekannte im Auto, und winkte ihr zu. Daraufhin dachten ein paar andere Leute, dass ich einfach so Leuten zuwinke, und begannen auch zu winken. Das führte dazu, dass ich mit einem Grinsen weiterlief, was daraufhin wieder durch andere Leute erwidert wurde. Bei der nächsten Kreuzung stand ein Auto auf dem Fußgängerüberweg (Bremsen ist ja so ne Sache mit Schnee), und auch dieser Mann winkte mir freundlich zu und grinste. Überall nur fröhliche, grinsende und winkende Menschen – zum Entschleunigen gezwungen durch ein bisschen gefrorenes Wasser – ist das nicht wunderbar?! Ich stelle mir dann gerne vor, wie sich das Grinsen wie eine Epidemie in der ganzen Stadt ausbreitet – alle angesteckt von der witzigen Erkenntnis, dass wir halt nur Menschen sind, die gegen all den Trubel nix ausrichten können.

Ich vermute zwar, dass ich einfach den Gegenpol zu den mit Hass erfüllten Autofahrern und möchte-gern-Zugfahrern erlebt habe, aber dennoch. Was ein schöner Anblick, was für ’ne Stimmung! Und meine Mitbewohnerin, die wegen des Schnees nicht zur Arbeit konnte, hatte die Theorie, dass am Bahnhof mit so vielen Leuten bestimmt auch neue Beziehungen entstehen. Schließlich wartet man stundenlang gemeinsam mit kostenlosen Heißgetränken auf viel zu überfüllte Züge, und schwuppdiwupp stellt man dann fest, dass man außer dem Leid der ausbleibenden Züge auch noch die Vorliebe für rosa Marzipanschweinchen teilt. Wer weiß das schon! Schneeromantik kann so einiges.

Ich werde mir jetzt einen Glühwein warm machen und so tun, als wäre bald Weihnachten. Ich möchte mich an dieser Stelle auch noch mal beim Schnee entschuldigen. Ich wusste ja nicht, dass du mir so viel Spaß bereiten würdest. Ab jetzt heiße ich dich öfter willkommen. Wirklich.

Kleiner Fun-Fact übrigens: in Holland hat fast keiner Winterreifen – das erklärt vielleicht ansatzweise, warum 10 cm Schnee so eine (Blech-)Lawine ins Rollen bringen kann.

Advertisements

Eine Antwort zu “Let it snow, let it snow, let it snow!

  1. even though I dont understand a single word I can say Youre handsome 🙂 Greeets from Prague

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Sharon’s Twitter

Blog Stats

  • 1.618 hits

Sitemeter

%d Bloggern gefällt das: